Vertreter des JdR nahmen an der Sitzung des Sozialrats teil

Vom 16. bis 18. April fand in Nowosibirsk die Sitzung des Sozialrats der Selbstorganisation der Russlanddeutschen statt. Der Jugendring der Russlanddeutschen wurde von Evenij Wagner, dem Vorsitzenden des JdR, und Artyom Tiunow, dem Vorstandsmitglied des JdR, vertreten.

Evgeniy präsentierte die Ergebnisse der Arbeit des JdR im sozialen Bereich und stellte Pläne für 2021 vor. Er sprach unter anderem über die Pläne zur Umsetzung des Projekts “Sonntagschule”, bei dem es darum geht, der älteren Generation beizubringen, wie man Messengers und soziale Netzwerke sicher nutzt. Evgenij schlug vor, bei diesem Projekt mit den Kollegen aus dem Sozialrat zusammenzuarbeiten.

Der zweite Teil der Sitzung war der Arbeit des ÜKR Westsibirien gewidmet. Die regionalen Leiter sprachen darüber, wie das Jahr 2020 in ihren Organisationen verlaufen ist. Evgenij sprach über die Zusammenarbeit des JdR mit den Partnerorganisationen in Westsibirien. Es wurden auch die Pläne des JdR für die Jahre 2021-22 vorgestellt. Die besondere Aufmerksamkeit wurde den Jubiläumsdaten gewidmet – 30-jähriges Jubiläum des deutschen Nationalrajons in der Region Altai und des deutschen Nationalrajons Asowo (Omsker Gebiet). Föderale JdR-Projekte werden zeitlich auf diese Termine abgestimmt. Beispielsweise wird das föderale Projekt “Jugenddorf” in diesem Jahr im deutschen Nationalrajon Altai stattfinden.

Die mobile Version verlassen