JdR Regional Digest 16.-31. Mai 2022

In der zweiten Maihälfte präsentierten Vertreterinnen und Vertreter von Jugendorganisationen und Jugendclubs der Russlanddeutschen bei Museumsnacht und Bibliotheksnacht die Kultur der Russlanddeutschen, nahmen an internationalen Festen und Umzügen teil, organisierten Lyrikabende und lernten bei Webinaren viel Neues und Nützliches. Mehr zu allem in unserer Nachrichtenübersicht.

In der Nacht ist der ganze Spaß

Am 21. Mai fand in ganz Russland die Aktion „Museennacht“ statt, das Thema der Aktionsplattformen war „Traditionen im Trend“ und viele Programme wurden dem Jahr des Kulturerbes der Völker Russlands gewidmet. Die Aktivisten der Jugendclubs „Hey, Leute!“ (Nowosibirsk) und „Zukunft 2.0“ (Orenburg), sowie die Vertreter des JC „Wiedergeburt“ (Perm) präsentierten die Kultur und Traditionen der Russlanddeutschen. Eine Woche später fand die Kulturaktion „Biblionacht“, wo die Jugendorganisation „Miteinander Füreinander“ (Omsk) und Jugendclub „Einheit“ ihre Kulturprogramme vorstellten.

 

Zum Projekt «Offene Vorlesungen» schlossen sich die Jugendlichen an

Am 27. Und 28. Mai fand im Kultur- und Geschäftszentrum „Deutsche von Altai“ das Projekt „Jugendlektorium“ statt. Es wurde im Rahmen des föderalen Netzwerkprojekts „Offene Vorlesungen“ durchgeführt. Für die Vorlesungen wurden solche Themen wie Deutsch, Bücher, Filme, praktische Psychologie ausgewählt. Zum Schluss nahmen die Teilnehmer an einer Quest über das Projekt „Biblionacht“ teil und schauten Trickfilme auf Deutsch.

 

In Moskau fand ein Ethnoquiz über Russlanddeutsche statt

Am 27. Mai veranstaltete das Team des Jugendclubs „Warum бы и nicht“ gemeinsam mit der Universität für Wissenschaft und Technologie ein Ethnoquiz für Studenten der Bildungseinrichtung.  Die Teilnehmer zeigten Kreativität und Einfallsreichtum und beantworteten Fragen über die Russlanddeutsche, die Kultur und Traditionen des Volkes, die deutsche Sprache und die Jugendorganisationen im ganzen Land.  Alle Teilnehmer wurden mit Erinnerungspreisen ausgezeichnet.

 

Völkerfreundschaft

Russlanddeutsche Jugend nahm an interethnischen Veranstaltungen teil.  Am 20. Mai organisierten Aktivisten des Jugendclubs „Jula“ aus Abakan eine Buchausstellung beim Festival „Rundtanz der Freundschaft“. Das Ensemble bei dem Jugendclub „Servus“ trat am 28. Mai beim jährlichen internationalen Freundschaftsfest auf. Neben dem kreativen Stück war in der Ausstellung eine Sammlung von Puppen in Trachten aus verschiedenen deutschen Ländern zu sehen. Am 21. Mai nahmen Deutsche aus Samara, Togliatti und Pokhvistnevo an dem interethnischen Umzug “Wir sind zusammen” teil.

 

Tom-Sawyer-Fest endete in Tomsk

Das Festival der Restaurierung von historischen Bauten findet in verschiedenen Städten und Dörfern Russlands statt, im Mai wurde Tomsk zum Veranstaltungsort. Den ganzen Monat über wurden Umweltschutzveranstaltungen zusammen mit Vertretern verschiedener Völker der Region Tomsk abgehalten. Bei dem letzten nationalen Subbotnik am 21. Mai waren die Deutschen aus Tomsk zu sehen. Die Teilnehmer lernten traditionelle deutsche Tänze kennen, probierten Krebli und Rivelkuchen, nahmen an einer Kunstkonservierung eines Holzhauses teil und hörten einen Vortrag über Russlanddeutsche.

 

Kreative Abende fanden in Nowosibirsk und Ufa statt

Kreative Veranstaltung „Abend ist bunt“ ist eine der Visitenkarten des Jugendclubs „JugendVitamin“ (Nowosibirsk). Die Teilnehmer sangen Lieder, rezitierten Gedichte, sahen und diskutierten den Kurzfilm „Bis gleich“ und berührten die bildende Kunst beim Malen mit Gouache. Und in Ufa besuchten die Studenten der Staatsuniversität Baschkirien, der Fakultät für Romano-Germanische Philologie und neue Clubmitglieder den Kreativabend des Jugendclubs „Immer fit“. Die Gäste der Veranstaltung und die Organisatoren sangen gemeinsam Lieder in verschiedenen Sprachen, lasen Gedichte und lernten verschiedene Tänze.

 

Informative Online-Treffen

Die Vertreter des Jugendrates des Zentrums und des Nordwestens erwerben online neue Kenntnisse.  Am 26. Mai haben die Mitglieder des Jugendrates an einem Webinar zum Thema “Social Design” teilgenommen, das vom Institut für ethnokulturelle Bildung (BiZ) organisiert wurde. Und zwei Tage später haben sie sich zu einer Meisterklasse zum Thema „Social Media für Jugendclubs und mehr“ versammelt, die Claudia Scherbakowa, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Internationalen Verband der deutschen Kultur, online gehalten hat. Bei dem Treffen haben die Vertreter des Jugendrates die aktuelle Arbeit der Jugendclubs der Region analysiert und suchten nach Möglichkeiten, diese zu verbessern.

 

Brettspiele auf Deutsch machen Spaß und sind geistesbildend

Am 22. Mai haben die Teilnehmer und Gäste des Jugendclubs „WolgaWelle“ in Saratow in das russlanddeutsche Leben, mysteriöse Verbrechen und Einkäufe eingetaucht – die Kinder haben verschiedene Brettspiele auf Deutsch ausprobiert. Am selben Tag haben Mitglieder des Sprachklubs “Plauderhaus” in Kasan das Brettspiel “Alias” gespielt und dabei natürlich auch die deutsche Sprache geübt.

 

Erfolgreicher Monat des Jugendclubs “Inspiration”

Der letzte Frühlingsmonat brachte dem Jugendclub “Inspiration” (Nabereschnyje Tschelny) mehrere Siege. Die literarisch-musikalische Inszenierung des Gedichts „Rucksack“ von R. Leinonen belegte den 1. Platz im Festival-Wettbewerb „Wir schätzen die Erinnerung“. Das Clubteam belegte auch den 2. Platz im Quiz zum Thema „Völker Russlands“ des Projekts „Stadt des Friedens“ und den 2. Platz im interaktiven intellektuellen und patriotischen Bildungsprojekt „Straßen des Sieges“ für die Teilnahme an Quiz zum Thema des Großen Vaterländischen Krieges. Glückwunsch!

 

Theaterausflug

Am letzten Maiwochenende besuchten Aktivisten des JC “Jugendblitz” aus St. Petersburg das Stück „Herr der Fliegen“ auf Deutsch, das vom Theaterstudio „Zeppelin“ beim Russisch-Deutschen Begegnungszentrum geschaffen wurde. Sprachpraxis zusammen mit kreativer Entwicklung wird zur Clubtradition.

 

 

Der regionale Digest wurde von Veronika Metzler, Diana Rajewa, Sabina Achmedowa, Maria Iwanowa (Hirsch), Daria Nikonowa (Biechert) und Alexandra Derksen vorbereitet und von Polina Wolkowa, Galina Meladse, Alexandra Derksen, Bogdana Jurkina und Elena Klassen ins Deutsche übersetzt.

Verantwortlicher für den Versand – Mark Rosenfeld. 

Die mobile Version verlassen