Internationales Jugendprojekt in Baku

Vom 10. bis zum 15. Juni in Baku (Republik Aserbaidschan) fand das Projekt zur Stärkung der Jugendbeteiligung in Osteuropa und den Südkaukasus statt, das vom Nationalrat der Jugendorganisationen organisiert wurde. 

Am Projekt haben Vertreter der Jugendorganisationen Russlands, Aserbaidschans, Moldawiens, Georgiens, der Ukraine, Rumäniens, Bulgariens und der Türkei teilgenommen. Russland wurde von der stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendrings der Russlanddeutschen, Mitglied des Nationalrats der Jugend- und Kindervereinigungen Russlands Anastasia Plotnikowa und Koordinatorin der internationalen Programme des Nationalrats Lilia Bedlyaewa vertreten.

Im Projektprogramm waren verschiedene Veranstaltungen vorgesehen, wie Präsentation der erfolgreichen Projekten der Jugendbeteiligung in den Teilnehmerländern; die Entwicklung der Strategie zur Förderung der Jugendbeteiligung in den Ländern Osteuropas und des Südkaukasus; Informierung über die Bedeutung der Jugendbeteiligung bei Entscheidungen treffen.

Für den Jugendring der Russlanddeutschen war es eine Möglichkeit, die Teilnahme an Jugendpolitik zu fördern, Erfahrungen der Jugendarbeit in dem ethnokulturellen Bereich zu teilen und einige Jugendinitiative zur Kenntnis nehmen.

Den Jugendring der Russlanddeutschen und den Nationalrat der Jugend- und Kindervereinigungen zu vertreten, ist nicht nur eine interessante Erfahrung, sondern auch eine neue Gelegenheit, – sagt Anastasia Plotnikova. – Ich möchte mich bei meinen Kollegen aus Nationalrat für diese Einladung bedanken, da ich ein höheres Kompetenzniveau im aktuellen Bereich Jugendbeteiligung erreichen konnte“.

Die mobile Version verlassen