Runder Tisch über die aktuellen Fragen der Volksdiplomatie in Athen

Vom 1. bis 4. September fand in Athen (Griechenland) der Runde Tisch "Entwicklung des Dialoges zwischen den Zivilgesellschaften in Russland, Griechenland und der Balkanhalbinsel" statt.

Diese Veranstaltung ist Teil des großen Projektes, das von dem Insitut für ethnokulturelle Bildung – BiZ, dem Verband der Deutschen Kultur mit Unterstützung von der Stiftung der Präsidentenzuschüsse durchgeführt wurde. 

Die Teilnehmer waren Führungskräfte und VertreterInnen gesellschaftlicher Organisationen aus Russland, Griechenland, Bulgarien, Slowenien und Kosovo, die sich mit der Entwicklung von Beziehungen im Bereich der Zivilgesellschaft und der Diplomatie beschäftigen. Der Jugendring der Russlanddeutschen wurde von den Mitgliedern des JdR Vorstandes, Valeria Mayer und Weronika Metzler vertreten.

Der Runde Tisch in Athen war in vier Sitzungen unterteilt. Die erste Sitzung widmete sich allgemeinen Fragen der internationalen Zusammenarbeit zwischen den russischen Institutionen der Zivilgesellschaft und den Balkanländern. Die Sitzung befasste sich mit Best Practices der Partnerschaft zwischen den Zivilgesellschaften Russlands und der Balkanländern, ebenso mit den internationalen Projekten, die in Russland, Griechenland, Slowenien und dem Kosovo in den Bereichen Geschichte, Kultur, Verlagswesen und Jugendarbeit umgesetzt wurden.

Waleria Mayer präsentierte den Bericht „JdR und internationale Zusammenarbeit: Wir bauen Brücken anstatt Mauern”, in dem sie die Erfahrungen der Organisation im Bereich der internationalen Beziehungen, wichtige Partner von JdR in Deutschland und den GUS-Staaten sowie laufende Jugendprojekte vorstellte.

Die anschließenden Sitzungen am 3. September waren der Diskussion über die Perspektiven für die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Zivilgesellschaften in Russland, Griechenland und der Balkanhalbinsel gewidmet. Die dritte Sitzung beinhaltete einen Gedankenaustausch über die soziale Bedeutung der vorgestellten Projekte. Im Rahmen der vierten Sitzung wurden die Ergebnisse des Runden Tisches zusammengefasst und praxisorientierte Empfehlungen entwickelt. Während der Diskussion wurden Ideen für gemeinsame Projekte gesammelt (z.B. Verteilung von russischsprachigen Büchern für Schulen, Bibliotheken und Kinderorganisationen im Kosovo und Albanien etc.).

Die mobile Version verlassen