Märchenerzählerschule in Omsk

Das neue Jahr 2020 begann für das Kultur- und Geschäftszentrum „Deutsch-Russisches Haus // Omsk" mit einem großen Projekt. Vom 3. bis 11. Januar fanden ethnokulturelle Treffen der Teilnehmer von Jugendclubs und Clubs der Freunde der deutschen Sprache #Winterzauber statt.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der ethnokulturellen Sprachcamps Jugendtreffen durchgeführt. 50 Kinder aus Omsk und der Region Omsk verbrachten ihre Ferien sehr aktiv und kreativ. Alle Teilnehmer sind in die fabelhafte Stadt #Winterzauber geraten. Der Legende nach leben hier alle Märchenmeister und ihre Helden. Die Teilnehmer wollten Märchenerzähler werden. Dafür sollten sie aber die Schule der Märchenmeister abschließen. Im laufe der Woche reisten sie durch Märchen deutscher und russlanddeutscher Schriftsteller. Jeder wählte eine Werkstatt, in der das Team an einem Drehbuch arbeitete und ein Märchen zur Theateraufführung oder zum Film machte. Die Märchenmeister halfen den Lernenden gerne dabei!

Jeden Tag gab es in der Schule Deutschunterricht. Das war ein wichtiger Bestandteil des Kurses, weil die Ergebnisse der Arbeit in den Werkstätten auf Deutsch präsentiert werden. Während des Camps besuchten junge Lernende verschiede Workshops. Die Teilnehmer lernten Ball- und Volkstänze, entwickelten eine Märchenquest und ein Quiz, lernten die Grundlagen der Filmkunst und des Journalismus.

Zum Abschluss der Schule wurde am letzten Tag ein Ball organisiert, wo alle Schulabsolventen die Ergebnisse ihrer Arbeit zeigen konnte: ihre Kurzfilme, Theateraufführungen, Schattentheater und ein Musical. 

Die mobile Version verlassen